Jetzer trat in den vergangenen Monaten wiederholt als Corona-Skeptiker in ­Erscheinung. Er organisierte Kundgebungen und stellte die Schutzmassnahmen des Bundes in­frage. Auf Youtube ver­breitet er Videos mit Titeln wie «Masken-Terror». Im September wurde er von Pfizer entlassen.”

20.01.2021, Wochenblick: Gründung eines Verbandes: Ehemaliger Pfizer-Mitarbeiter leakt Daten, warnt vor Impfung
Zitat: ” Ausgerechnet ein ehemaliger Pharma-Spezialist, der bis vor kurzem noch für den Impfstoffhersteller Pfizer tätig war, kommt ihnen zur Hilfe. Patrick Jetzer macht gegen die Impfung mobil. Pflegefachkräfte wollen mit ihm einen Berufsverband gründen, um sich gegen die anstehenden Impfungen zu wehren. Auch in der Schweiz besteht die Sorge, dass die Impfung impotent macht. Der neue Verband wird von Patrick Jetzer geleitet, der bis vor kurzem noch im Außendienst des Pharmagiganten Pfizer tätig war, ausgerechnet bei der Firma, die den Impfstoff herstellt. Kennt er die Produkte womöglich besser als andere?

Der Blick bezeichnet den Mann mit Gewissen verächtlich als „Corona-Skeptiker“, der in den vergangenen Monaten wiederholt aufgefallen war, da er Kundgebungen organisierte und die Corona-Politik der Regierung in Frage stellte. Der ehemalige Pfizer Mitarbeiter Patrick Jetzer warnt, dass „das Virus geschaffen wurde, um uns zu knechten“.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

26.01.2021, ET: Ex-Pfizer-Verkäufer warnt: Keine Impfung, sondern Gen-Therapie – Schweizer Pflegekräfte organisieren sich
Zitat: “Auch in der Schweiz stehen die Angehörigen der Pflegeberufe an der Corona-Front und gehören zu jenen, die priorisiert geimpft werden sollen. Doch gerade beim Gesundheitspersonal ist die Skepsis gegen die noch wenig erforschten Impfstoffe besonders groß. Einige Gesundheitsangestellte wollen jetzt sogar einen eigenen Berufsverband gründen – im Kampf gegen die Corona-Impfungen.”